Auf St. Pauli leben Menschen unterschiedlichster Herkunft Tür an Tür. Durch die aktuellen Flüchtlingsbewegungen werden es zunehmend mehr und die Integration gestaltet sich als große Herausforderung. In vielen Fällen findet sie tatsächlich überhaupt nicht statt. Viele Jugendliche stürzen so in die Perspektivlosigkeit, welche den idealen Nährboden für extremistische Seelenfänger bietet. Sie vermitteln den Kids einfache Antworten auf komplexe Themen. Sie benutzen den die Weltreligion Islam für ihre politischen Ziele. Wozu das führen kann, erleben wir gegenwärtig auf sehr schmerzhafte Weise immer öfter.

Als Kulturschaffende, die in diesem Stadtteil für fröhliche Unterhaltung und unbeschwerte Stunden sorgen und damit auch ihren Lebensunterhalt verdienen, sehen wir es als unsere Pflicht an, unseren Teil zur Integration beizutragen. Wir alle wollen in einer Welt leben, in der ein friedliches Miteinander ungeachtet verschiedener Religionen möglich ist.

Hadi! Yalla! Los! ist ein Programm für junge Menschen ab 15 Jahren. Er erreicht die Jugendlichen über Musik und Erzählungen Mario Rispo’s über seine Jugend in Hamburg Osdorf, einem sozialen Brennpunkt der Hansestadt. Basierend auf den Erfahrungen aus seiner Jugend stellt Mario Rispo Fragen die auch heutzutage junge Menschen bewegen: Warum stehen sich die Religionen scheinbar unversöhnlich gegenüber ? Was haben Islam und Christentum uns zu sagen? Was ist Heimat? In welchen Gedanken finde ich Halt, wo fühle ich mich zugehörig? Sind es wirklich die Religionen die Konflikte verursachen?

Die Einstellung zu Religion ist bei Jugendlichen oft von Unwissenheit und Vorurteilen geprägt. Verheißungen von Extremisten finden leicht Gehör. Prävention, Aufklärung und Integration sind dringend erforderlich. Dazu will das Bühnen-Projekt einen Beitrag leisten.

Die Spielbudenplatz Betreibergesellschaft fördert & unterstützt das Projekt mit 8.000€.