In Zeiten des fortschreitenden Klimawandels und der gedankenlosen Verschwendung wertvoller Ressourcen halten wir es für unabdingbar, unsere betriebsinternen Abläufe und unsere Veranstaltungen auf dem Platz im Sinne der Nachhaltigkeit zu überprüfen, sowie unsere Besucher für dieses Thema zu sensibilisieren. Ziel eines nachhaltigen Umgangs mit den uns nur begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen sollte es sein, regenerierbare Systeme auf eine Weise zu nutzen, die es ihnen erlaubt, in ihren wesentlichen Eigenschaften erhalten zu bleiben und somit ihren Bestand auf natürliche Weise wiederherstellen zu können.

Nachhaltigkeitsmanagement

Folgende Ansätze gilt es in den drei Arbeitsbereichen zu überdenken:

Interner Betrieb:

  • sparsame Nutzung von Ressourcen
  • Luft- und Umweltverschmutzung
  • Arbeitsbedingungen
  • Abfallmanagement

Veranstaltungsdurchführung:

  • Abfallmanagement
  • Umweltbelastung
  • Soziale Inklusion
  • Abfallvermeidung z.B. durch Großgebinde
  • Verwendung von Fair Trade, regionalen, saisonalen und Bio-Produkten
  • Verpackungsmaterialien
  • Transportmittel
  • Einweg- & Mehrweg-Materialien

Sensibilisierung der Besucher:

  • Wissensvermittlung & Aufklärung
  • Austausch & Partizipation
  • Anregung zum Umdenken
  • Konkrete und alltagsnahe Anleitungen

Grünschnack als erste Maßnahme

Ein erster Schritt in diese Richtung ist der Grünschnack im Rahmen des St. Pauli Nachtmarkt.


Wir drucken Flyer mit die UmweltDruckerei.


St. Paulis Forum für Nachhaltigkeit

Mit dem Grünschnack hat es sich der Spielbudenplatz zur Mission gemacht, zentralen Nachhaltigkeitsthemen eine Plattform zu geben. Der Nachhaltigkeitsgedanke soll durch Wissensvermittlung, Austausch, Interaktion und Anleitung weiter verbreitet werden.