Neben all den kurzweiligen und unbeschwerten Veranstaltungen die bei uns auf dem Spielbudenplatz stattfinden, sind wir uns natürlich auch im Klaren über die sozialen Probleme, die unseren Stadtteil genauso prägen wie die ausgelassenen Menschenmassen an den Wochenenden.

Deshalb fördern wir verschiedene Vereine und Aktionen, die sich die Unterstützung der weniger privilegierten St. Paulianer auf die Fahnen geschrieben haben.

 

Manche hatten Krokodile

1462315666_cropped

Regisseur Christian Hornung hat mit seinem Dokumentarfilm „Manche Hatten Krokodile“ eine berührende Hommage an St. Pauli und vor allem an seine alteingesessenen Bewohner geschaffen.

Zwischen Juli 2014 und Juli 2015 hat Hornung mit seinem Team im Hong Kong, Utspann und der Kaffeepause gedreht. Alles Kneipen, die seit Jahr und Tag zu St. Pauli gehören und die außerdem verbindet, dass sie allesamt Sparclubs betreiben. Familiäre Strukturen finden die Protagonisten der Dokumentation heute eher in ihrer Stammkneipe, als in ihren echten Familien. Und in Zeiten wie heute, in denen das Geld nicht mehr so locker sitzt wie in den goldenen Zeiten, an die sich viele der Protagonisten noch erinnern, bedeutet der Sparclub ein kleines bisschen Sicherheit. „Manche Hatten Krokodile“ erzählt die Geschichten von Tänzerinnen, Stripperinnen, Wirten und Bardamen, Seemännern oder Zuhältern, die sich seit Jahrzehnten in unserem Stadtteil durchschlagen und in ihren Stammkneipen ein zweites Zuhause gefunden haben.

Ziel der Macher ist es, diesen Film möglichst vielen Hamburgern und vor allem natürlich den Menschen auf St. Pauli zu zeigen. Da sich aber mitnichten jeder die Kinokarten leisten kann, wenn der Film am 10.11. in die Kinos kommt, sponsern wir 50 Kinokarten für soziale Einrichtungen (wie z.B. dem GWA St. Pauli, der Seemannsmission Altona oder der Kirchengemeinde St. Pauli).

Trailer ansehen
Mehr Infos gibt es auf Facebook oder unter www.tamtamfilm.com/filme/manche-hatten-krokodile/

HADI YALLA LOS!

HADI YALLA LOS!

Auf St. Pauli leben Menschen unterschiedlichster Herkunft Tür an Tür. Durch die aktuellen Flüchtlingsbewegungen werden es zunehmend mehr und die Integration gestaltet sich als große Herausforderung. In vielen Fällen findet sie tatsächlich überhaupt nicht statt. Viele Jugendliche stürzen so in die Perspektivlosigkeit, welche den idealen Nährboden für extremistische Seelenfänger bietet. Sie vermitteln den Kids einfach Antworten auf komplexe Themen. Sie benutzen den die Weltreligion Islam für ihre politischen Ziele. Wozu das führen kann, erleben wir gegenwärtig auf sehr schmerzhafte Weise immer öfter.

Als Kulturschaffende, die in diesem Stadtteil für fröhliche Unterhaltung und unbeschwerte Stunden sorgen und damit auch ihren Lebensunterhalt verdienen, sehen wir es als unsere Pflicht an, unseren Teil zur Integration beizutragen. Wir alle wollen in einer Welt leben, in der ein friedliches Miteinander ungeachtet verschiedener Religionen möglich ist.

Hadi! Yalla! Los! ist ein Programm für junge Menschen ab 15 Jahren. Er erreicht die Jugendlichen über Musik und Erzählungen Mario Rispo’s über seine Jugend in Hamburg Osdorf, einem sozialen Brennpunkt der Hansestadt. Basierend auf den Erfahrungen aus seiner Jugend stellt Mario Rispo Fragen die auch heutzutage junge Menschen bewegen: Warum stehen sich die Religionen scheinbar unversöhnlich gegenüber ? Was haben Islam und Christentum uns zu sagen? Was ist Heimat? In welchen Gedanken finde ich Halt, wo fühle ich mich zugehörig? Sind es wirklich die Religionen die Konflikte verursachen?

Die Einstellung zu Religion ist bei Jugendlichen oft von Unwissenheit und Vorurteilen geprägt. Verheißungen von Extremisten finden leicht Gehör. Prävention, Aufklärung und Integration sind dringend erforderlich. Dazu will das Bühnen-Projekt einen Beitrag leisten.

Termine:
• Dienstag, 01.11.2016
• Mittwoch, 02.11.2016
• Donnerstag, 03.11.2016

Ort: Schmidts Tivoli, Spielbudenplatz 27, 20359 Hamburg

Mehr Infos & Kartenbestellung gibt es unter www.hadi-yalla-los.com

Die Spielbudenplatz Betreibergesellschaft fördert & unterstützt das Projekt mit 8.000€.

St. Pauli Rock Kids e.V.

Bereits seit 2011 unterstützen wir den von Peter Achner gegründeten Rock Kids St. Pauli e.V. Der Verein bietet Kindern und Jugendlichen aus dem Viertel die Möglichkeit im Rahmen von Bandprojekten miteinander zu musizieren und vor allem auch live auf der Bühne zu stehen.

Im Jahr 2011 fand auf dem Spielbudenplatz erstmals das Kinder- und Jugendrockfest des Vereins statt, welches den Kids seitdem jedes Jahr eine große Bühne bietet, auf der sie ihr abwechslungsreiches Programm präsentieren und tolle Erfolgserlebnisse feiern können. Dieses Fest unterstützen wir Jahr für Jahr tatkräftig indem wir Platz und Manpower für das Projekt bereitstellen.

Der Verein Rock Kids St. Pauli liegt uns besonders am Herzen, da er sich explizit um Kinder und Jugendliche auch aus schwierigen sozialen Verhältnissen kümmert. Da die Teilnahme bei den Rock Kids natürlich kostenlos sein soll, ist der Verein auf Spenden und Förderer angewiesen und da springen wir natürlich gerne ein und ermutigen auch andere Unternehmen und Privatpersonen zur Unterstützung des Vereins.

Mehr Infos gibt es unter www.stpaulirock.de

Weihnachts-Wunschzettel

Auf SANTA PAULI – Hamburgs geilstem Weihnachtsmarkt unterstützen wir jedes Jahr den sogenannten »Weihnachts-Wunschzettel«. Initiator sind die IG St. Pauli und Hafenmeile, die in Zusammenarbeit mit der St. Pauli Kirche, dem St. Pauli Bürgerverein, dem Lions Club Hamburg-St. Pauli und den beiden Hamburger Schaustellerverbänden jedes Jahr um die Weihnachtszeit für Kinder- und Jugendprojekte im Stadtteil sammeln.

Wir stellen jedes Jahr Spendendosen für den Weihnachts-Wunschzettel auf und auch die Erlöse aus unserer traditionellen Spenden-Auktion und der Tannenbaumverschenkaktion geben wir an das Projekt weiter. Seitdem wir auf SANTA PAULI auch unseren hauseigenen Glühwein flaschenweise verkaufen, wird außerdem 1 € pro verkaufter Flasche für den Weihnachts-Wunschzettel gespendet. Im Jahr 2015 konnten wir so beispielsweise rund 10.000 € Spenden für das Projekt sammeln.

Mehr Infos gibt es unter www.igstpauli.dewww.stpaulikirche.de,stpauli-buergerverein.dewww.lions-club-hamburg.dewww.schaustellerverband-hamburg.de und www.landesverband.org

Obdachlosenhilfe von Hinz&Kunzt

Zweimal im Jahr wird beim Anwohnerflohmarkt auf dem Spielbudenplatz gefeilscht, was das Zeug hält. Die Standmieten sind günstig und als Gegenleistung bitten wir alle Verkäufer um Kuchenspenden für den Hinz&Kunzt-Kuchenbasar. Die Erlöse des Kuchenverkaufs fließen vollständig in die Projekte des Hamburger Straßenmagazins.

Mehr Infos gibt es unter www.hinzundkunzt.de

 

Kulturelles Engagement

Über diese sozialen Projekte hinaus, möchten wir auch in kultureller Hinsicht unseren Beitrag dazu leisten, dass die Geschichte St. Paulis festgehalten und weitergetragen wird.

 

Fördermitgliedschaft im St. Pauli Museum e.V.

Das Sankt Pauli Museum befindet sich seit Oktober 2010 in der Davidstraße und wird von dem gemeinnützigen St. Pauli Museums e.V. betrieben.

Mithilfe von einzigartigen Exponaten und Bildern wird in der ständigen Ausstellung des Museums die Entwicklung unseres sündigen Stadtteils vom Mittelalter bis in die Gegenwart nachgezeichnet. Hinzu kommen wechselnde Sonderausstellungen zu Themen wie der Theatergeschichte St. Paulis.

Wir unterstützen das Museum als Förderer und tragen somit unseren Teil dazu bei, dass die bewegte Geschichte des Stadtteils für die Besucher erlebbar gemacht werden kann.

Mehr Infos gibt es unter www.sankt-pauli-museum.de

 

  Neben den oben genannten Projekten sind wir stets offen für weitere Anfragen aus dem Stadtteil.