Der Hamburger Singer/Songwriter Alexander v. Rothkirch kommt mit wenig aus, um zu begeistern. Tolle Songs, eine warme, dunkle Stimme, perkussives Gitarrenspiel. Funk und Rock´n´Roll für die Hüfte, Balladen für die Seele. Wie er selbst sind auch seine Songs voll Dynamik und positiver Energie, sodass das Publikum mit ihm warm ist, sobald er die Bühne betritt. Sympathisch, wortgewandt, authentisch, selbstbewusst, mitreißend, mal laut, mal leise, mal solo, mal mit Band.

Er textet und komponiert schon sein halbes Leben lang, geprägt durch seine vielfältigen musikalischen Einflüsse und die Umgebungen, in denen er gelebt hat: die Ruhe des Waldes, an dessen Rand er aufwuchs, die Gelassenheit von Neuseeland, wo er anfing zu schreiben und die Energie der Großstadt, in der er sich als Singer/Songwriter inzwischen einen Namen gemacht hat. Seine Texte handeln von Selbstfindung, gewonnener und zerflossener Liebe, Freiheit, Dankbarkeit und Enttäuschung, immer mit einem hoffnungsvollen Gefühl von Aufbruch.

Live spielen ist seine wahre Liebe und Leidenschaft – möglichst viel und möglichst intensiv – ob als Support für Bands wie Stanfour oder auf eigener Tournee. Auf seiner Herbst-Tour 2013 war er in einem Dutzend Städten zu Gast, von St. Peter Ording über Prag bis München.